Lebensbaum für Vielfalt und Verbundenheit

Von links: Ernesto Filippi und Emine Antolic vom Ausländerbeirat Bad Nauheim, Cornelia Wenk (Koordinierungsstelle „Demokratie leben!“ Wetteraukreis), Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch.

Von links: Ernesto Filippi und Emine Antolic vom Ausländerbeirat Bad Nauheim, Cornelia Wenk (Koordinierungsstelle „Demokratie leben!“ Wetteraukreis), Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch.

Ein Lebensbaum, der für Verbundenheit und Miteinander steht. In einem inklusiven Kunstprojekt konnten im Sommer Kinder und Jugendliche ohne Vorgaben und ohne Thema ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Dazu aufgerufen hatte der Ausländerbeirat Bad Nauheim unterstützt durch das Bundesprogramm Demokratie leben!  des Wetteraukreises. Nun ist das Kunstwerk im Kreishaus in Friedberg ausgestellt.

Im August kamen Kinder und Jugendliche in der Trinkkuranlage in Bad Nauheim zusammen. Auf Leinwänden konnte ganz nach freier Gestaltung den Gefühlen freier Lauf gelassen werden. Die einzelnen Bilder wurden anschließend in ein Gesamtwerk zusammengeführt. Daraus entstanden ist der Lebensbaum.

Angesprochen waren insbesondere Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen Schichten. „Der Lebensbaum selbst zeigt, dass wir alle unabhängig von Herkunft, Religion und Kultur miteinander verbunden sind. Er steht auch für Geborgenheit, Inklusion und Stärke und symbolisiert, dass wir in herausfordernden Zeiten zusammenhalten“, erklärt der Vorsitzende des Beirats, Sinan Sert. „Als Gremium finden wir es förderlich, Begegnungen zu schaffen, bei denen Menschen sich und ihre Identität auch auf künstlerisch kreativer Ebene ausdrücken und sich austauschen können.“

Ab sofort ist der Lebensbaum im Friedberger Kreishaus ausgestellt. Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch zeigt sich begeistert von dem Projekt: „Unsere Kinder und Jugendlichen sind diejenigen, die am meisten von der Pandemie betroffen sind. Die Einschränkungen haben sie am meisten getroffen und bei vielen Angst, Wut und Zweifel ausgelöst. Mit diesem Kunstprojekt konnten sie diese Gefühle zum Ausdruck bringen und sehen, dass sie damit nicht alleine sind. Für diese Initiative bedanke ich mich ganz herzlich beim Ausländerbeirat der Stadt Bad Nauheim.“

Gefördert wird das Projekt über das Bundesprogramm „Demokratie leben!“, das Bundesfamilienministerium, kofinanziert durch das Hessische Ministerium des Inneren und Sport.

veröffentlicht am: 15. Dezember 2021