Internationaler Weltfrauentag am 8. März

Globus mit vielen kleinen Fotos von Frauen.

Foto: Gerd Altmann, Pixabay

Der 8. März ist Internationaler Frauentag. Dieses Datum wählten auch die Vereinten Nationen im Internationalen Jahr der Frau 1975 zum „Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden“ und richteten dazu erstmals am 8. März 1975 eine Feier aus. Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch lädt gemeinsam mit der Partnerschaft für Demokratie zu diesem Anlass in die Kulturhalle Glauburg-Stockheim ein.

Seit 1921 feiern Frauen weltweit ihre Erfolge auf dem Weg in die Gleichberechtigung. 101 Jahre später machen sie gleichzeitig darauf aufmerksam, dass es noch immer nicht überall auf der Welt für Frauen die Möglichkeit gibt, gleichberechtigt und selbstständig zu leben und zu arbeiten.

Zu diesem Anlass lädt Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch und die Partnerschaft für Demokratie Wetterau zu einer Lesung ein. Gelesen wird aus dem Buch „Ausgewundert“. Sechs Frauen mit Migrationshintergrund, aus fünf Ländern haben ihre Geschichte und ihr Erleben vom Ankommen in Deutschland niedergeschrieben. Sie sind ausgewandert und haben sich in Deutschland so mabches Mal sehr gewundert. Angeregt ihre Geschichte aufzuschreiben, wurden sie von ihrer damaligen „Deutschlehrerin“ Angela Klein.

Im Anschluss an die Lesung wird die Gruppe „Mirvana in the groove kitchen“ mit zwei starken Frontfrauen als Sängerinnen einen musikalischen Beitrag leisten. Deutschsprachige Texte und ein eigener Musikstil, der in seiner stilistischen Experimentierfreudigkeit an Fusionsküche erinnert. So finden sich neben deutlichen Singer-Songwriterklängen, leichte Soul- und Funkelemente, sowie HipHop, Rock und Folkeinflüsse in den Songs wieder. Die beiden Frontfrauen Ivana und Maren singen, fragen, staunen und kommentieren mit geballter Euphorie das Hier und Heute.

Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch lädt ein: „Ich freue mich sehr, dass wir in diesem Jahr im Rahmen des Internationalen Frauentages die Möglichkeit habe, dieses beeindruckende Buch vorzustellen. Die Frauen schreiben offen über ihre Schwierigkeiten in der neuen Heimat und zeugen deutlich, dass sich Migrationserfahrungen der Frauen deutlich von denen der männlichen Migranten unterscheiden. Daher lade ich alle herzlich zur Veranstaltung ein.“

Veranstaltungsort ist die Kulturhalle Glauburg-Stockheim, Am Bahnhof Gleis 1.

Beginn 18 Uhr, Einlass ab 17:30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Aufgrund der derzeitigen Coronaregeln sind die Plätze auf 40 Personen begrenzt. Es gilt die 2G plus Regel, so dass eine Anmeldung unter Angabe der Kontaktdaten (Name, Vorname und Mailadresse oder Telefonnummer) vorab zwingend erforderlich ist an E-Mail.

Diese Veranstaltung ist auch im Live Stream auf dem
Youtube Kanal der Kulturhalle Stockheim zu verfolgen. Die hierzu erforderlichen Links werden noch bekannt gegeben.

Die Aktion wird gefördert vom Bundesfamilienministerium aus dem Programm Demokratie leben!, kofinanziert vom Land Hessen.

veröffentlicht am: 22. Februar 2022