Engagement für Demokratie in Pandemiezeiten

Erste Kreisbeigeordnete Becker-Bösch im Online-Gespräch mit Luca Tom Bauer. Bauer ist in der Koordinierungs- und Fachstelle ab sofort Ansprechpartner für Jugendliche.

Wie die Pandemie die Arbeit der Partnerschaft für Demokratie (PfD) des Wetteraukreises beeinflusst hat, darüber unterhielt sich Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch mit Cornelia Wenk und Luca Tom Bauer.

43 Projektanträge und mehrere Projekte im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit in Höhe von 143.000 Euro – das ist die Bilanz der Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie im Wetteraukreis. „Corona hat sich natürlich auf die Arbeit in unserer Partnerschaft ausgewirkt. Viele geplante Veranstaltungen mussten wir absagen. Dennoch haben wir versucht, gemeinsam mit den Vereinen und Organisationen einen Weg zu finden, die Aktionen in einer anderen Form durchzuführen. Trotz Corona und den verschärften Regeln sind nur fünf Aktionen ausgefallen und sechs Aktionen auf 2021 verschoben worden. Dank des großen Engagements der Vereine und Organisationen können wir sagen, es geht vieles, man muss nur kreativ sein“, fasst Cornelia Wenk, Koordinatorin der PfD das vergangene Jahr zusammen.

Eine der größten Aktionen im vergangenen Jahr war „Kultur on Tour – Wir für euch!“, für die der Bund 20.000 Euro Zusatzmittel gestellt hat. In 17 Kommunen des Wetteraukreises fanden kulturelle Veranstaltungen mit regionalen Künstlerinnen und Künstlern, unter Einbindung regionaler Vereine an. Aber auch weitere Projekte im Bereich Bildung und Prävention mit freien Trägern, wie auch in Schulen, sowie Kunst und Kultur, die sich mit den Inhalten der Förderleitlinie des Bundes auseinandersetzten wurden im letzten Jahr gefördert. Der Kreisschülerrat hat eine Großwandplakataktion initiiert und der Demokratiebus ist ein weiteres gefördertes Großprojekt.

2021 beginnt mit einer Neubesetzung in der Koordinierungs- und Fachstelle. Luca Tom Bauer ist ab sofort Ansprechpartner für die Jugendlichen: „Mein Ziel ist es, weitere Jugendorganisationen für das Jugendforum zu gewinnen und auch den Austausch mit den anderen Partnerschaften für Demokratie in der Wetterau auszubauen.“

„Im letzten Jahr haben wir einen Zuwendungsbescheid vom Bund für vier Jahre bekommen, die Kofinanzierung durch das Land Hessen ist ebenfalls für die nächsten vier Jahre sicher gestellt“, freut sich Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch. „Ist damit doch die Fortführung der erfolgreichen Arbeit für die nächsten Jahre sicher gestellt.“

Bezüglich der Projekte steht im neuen Jahr bereits einiges an. „Auch weil unser Netzwerk immer größer wird“, erklärt Wenk. Themen werden mit Sicherheit die Wahlen im März und September sein, zu denen die Kooperationspartner Aktionen anbieten werden. Aber auch die Abschlussaktion zu „Kultur on Tour“ und der Tag der offenen Demokratie werden in diesem Jahr nachgeholt. Ein weiteres großes Projekt ist der Film „Run“. Im Zentrum stehen hier die Themen Diversität und sexuelle Vielfalt. Im Gegensatz zu Theaterproduktionen wie zum Beispiel „Müllratte“, kann der Film als Medium im Schulunterricht oder bei sozialen Institutionen eingesetzt werden. Angedacht sind neben der Filmpremiere im Frühjahr 2021, die auch kurze Live-Elemente enthalten soll, auch kleine Vorführungen mit Teilen des Ensembles in Diskussionsrunden und im Unterricht. Zudem ist die Kooperation mit CSD-Vereinen geplant.

2017 holte Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch das Bundesprogramm Öffnet externen Link in neuem Fenster„Demokratie leben!“ des Bundesfamilienministeriums in den Wetteraukreis. Vereine, Verbände und Organisationen, die sich für ein demokratisches und tolerantes Miteinander einsetzen, können hier Fördergeld für Projekte zur Demokratiestärkung und Extremismusprävention beantragen. „Das Engagement für Demokratie ist in Pandemiezeiten wichtiger denn je. Querdenker, Verschwörungstheorien, Reichsbürger und Rechtsextreme nutzen jede Gelegenheit um durch Lügen, Hass und Hetze unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung anzugreifen. Hier reicht es nicht, einfach nur dagegen zu sein. Wir müssen uns klar für Toleranz, Vielfalt und Demokratie aussprechen und für sie eintreten“, so Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch. „Ich freue mich sehr, dass ‚Demokratie leben!‘ in den nächsten vier Jahren in der Wetterau gesichert ist und dass sich immer mehr Vereine und Organisationen dem Programm anschließen.“

veröffentlicht am: 02. Februar 2021